cursor

Die Frage, ob man jetzt besser Tablets oder Laptops im Unterricht der Unterstufe einsetzen sollte, ist momentan aktueller denn je. Ich habe dazu bereits HIER einen Artikel verfasst. Ein großes Argument der Laptop-Befürworter:innen ist, dass man bei Tablets keinen Cursor (also einen Mauszeiger hat), wie es bei jedem Laptop oder PC der Fall wäre.

Es gibt allerdings sehr wohl Möglichkeit sich auch am iPad einen Cursor einblenden zu lassen. Dazu habe ich in meiner langjährigen iPad-Praxis bisher vier Möglichkeiten gefunden – 2 „interne“ und 2 externe Möglichkeiten.

Was bringt ein Cursor fürs iPad?

In meinem täglichen iPad-Unterricht bin ich über die Möglichkeit, einen Cursor einblenden und verwenden zu können sehr dankbar. Ich verbinde mein iPad so gut wie in jeder Stunde mit dem Klassenbeamer und kann somit meine Schüler:innen Schritt-für-Schritt anleiten.

Die Kinder bzw. Jugendlichen sehen mithilfe des Cursors welche „Tasten“ und Schaltflächen ich bediene und können mir auf diese Art und Weise viel besser folgen und meine Handlungen nachvollziehen. Für die Lehrkraft ist es somit wesentlichen einfacher bestimmte Schritte vorzuzeigen, weil nicht ständig jeder Handgriff ausführlich erklärt werden muss, sondern einfach nur gezeigt werden kann.

Besonders bei der Bedienung und Anleitung in Programmen wie Numbers, Keynote oder Pages ist das Einblenden eines Cursors also sehr vorteilhaft. Ich verwende den Cursor auch immer in meinen Erklärvideos, dich ich einfach per Bildschirmaufnahme-Funktion erstelle.

Mit den folgenden vier Möglichkeiten kannst auch du dir einen Cursor anzeigen lassen und dir somit den Unterrichtsalltag wesentlichen einfacher machen:

1. Möglichkeit: Cursor in den Bedienungshilfen aktivieren

Cursor

Die grundlegenden Einstellungen des iPads bieten die erste Möglichkeit für einen (internen) Cursor. Um ihn aktivieren, muss man lediglich in die App „Einstellungen“ gehen und den Punkt „Bedienungshilfen“ auswählen. Beim Punkt „Zoom“ muss der Schieberegler aktiviert werden (er muss grün werden). Jetzt erscheint automatisch in der oberen Ecke des iPads ein Feld, das er Vergrößerung des Textes dient.

Cursor

Die Vergrößerungsfunktion ist aber jetzt gar nicht gewünscht. Um sie daher (temporär) zu deaktivieren, tippe mit drei Fingern dreimal schnell hintereinander auf den Bildschirm, damit das Feld (siehe Bild rechts) eingeblendet wird. Tippe hier zuerst oben auf „Verkleinern“ und dann auf „Controller einblenden„. Um den Controller wieder auszublenden, muss erst wieder das Kontrollfeld aktiviert werden!

2. Möglichkeit: Cursor mittels „Assistive Touch“

Cursor

Die zweite Möglichkeit einen Cursor einzublenden, verbirgt sich ebenfalls bei den „Bedienungshilfen“. Diesmal muss der Schieberegler beim Punk „Tippen“ und dann bei „Assistive Touch“ aktiviert werden. Diese spezielle Hilfestellung des iPads ist eigentlich für Menschen gedacht, die Schwierigkeiten mit der Verwendung eines Touchscreens haben.

Cursor

Dieser Cursor unterscheidet sich von dem anderen in drei Merkmalen.

1. Er ist wesentlich größer.

2. Er bewegt sich immer automatisch an den Rand des Bildschirmes.

3. Er lässt sich zusätzlich auch noch programmieren!

Wie man in dem Bild oben sehen kann, kann durch einfachen Druck auf den Button ein weiteres Kontrollfeld angezeigt werden. Man kann dort mehrere Möglichkeiten voreinstellen und so z.B. von dort aus Siri aktivieren, auf das Kontrollfeld des iPads zugreifen und vieles mehr. Ich habe meinen Button so programmiert, dass er bei längerem Druck darauf automatisch einen Screenshot erstellt. So muss ich nicht erst umständlich die Tastenkombination dafür verwenden.

3. Möglichkeit: Cursor mittels Trackpad einer Tastatur

Cursor

Die Magic Tastatur von Apple ist (leider) nur für iPad Pro und iPad Air verfügbar. Sie verfügt über ein eigenes Trackpad. Damit kann, wie auch bei einem Laptop, navigiert werden. Einziger Nachteil ist hier lediglich der teure Anschaffungspreis der Tastatur. Ein einfacher Klick auf das Trackpad entspricht einem Klick auf die linke Maustaste. Ein gleichzeitiger Klick mit zwei Fingern entspricht einem Klick mit der rechten Maustaste.

4. Möglichkeit: Cursor mittels einer Bluetooth-Maus

Die letzte und sicherlich komfortabelste Möglichkeit bietet die Verwendung einer externen Bloutooth-Mouse. Dazu muss nicht extra die hauseigene Apple-Maus verwendet werden. Jede beliebige Maus ist mit dem iPad kompatibel. Der Mauscursor sieht hierbei genauso aus, wie beim Trackpad einer Apple-Tastatur. Der Nachteil einer externen Maus ist natürlich, dass die Maus immer separat mitgenommen werden muss und natürlich auch zusätzlichen Platz beim Arbeiten mit dem iPad auf der Tischplatte benötigt.

Fazit:

Die Frage, ob man jetzt unbedingt einen Cursor auf seinem iPad benötigt, muss jeder selbst für sich beantworten. Ich persönlich weiß die (internen) Möglichkeiten des iPads, mir jederzeit einen Cursor zum Vorzeigen einblenden zu können, sehr zu schätzen. Das iPad liefert dafür gleich zwei ähnliche Lösungsansätze. Wer die Magic-Tastatur kauft, hat ein Trackpad samt Mauszeiger gleich mit dabei. Am angenehmsten ist sicherlich die Verwendung einer klassischen Maus, die sich per Bluetooth mit dem iPad verbinden lässt.


Zu meinem Artikel zum Thema „Schreiben am iPad“ geht es HIER!