Bei diesem Kunstprojekt erstellt jedes Kind eine eigene fantastische Meereslandschaft, in dem sowohl warme, als auch kalte Farben eine große Rolle spielen.


Themenbereich: Gemälde

Technik: Deckfarben

Schwierigkeitsgrad: 3 von 5 – mittelmäßig

empfohlen für Klassenstufe: 6 / 7 / 8

Zeitaufwand: ca. 2 Stunden

Materialaufwand: gering


Bei diesem Kunstprojekt spielen Farbtemperaturen eine große Rolle. In einer detaillierten Anleitung wird geklärt, was warme und kalten Farben überhaupt bedeuten und mit welchen Gefühlen bestimmte Farbtemperaturen assoziiert werden.

In 10 einfachen Schritten wird genau erklärt, wie die Landschaft zuerst gezeichnet, dann bemalt und schlussendlich noch verziert wird.

Beim Bemalen mit Wasserfarben sollte auf einen pastosen Farbauftrag geachtet werden. Das bedeutet, dass das Weiß des Papiers nicht mehr zu sehen sein sollte. Um das zu Erreichen, wird der Haar- bzw. Borstenpinsel kurz in ein Gefäß mit Wasser getunkt und danach so lange in dem jeweiligen Farbnäpfchen gedreht, bis er vollständig mit Farbe „beladen“ ist. Man erkennt das daran, dass in den Farbnäpfchen kleine Bläschen entstehen und die Farbe „aufgeschäumt“ wird. Wenn jetzt mit der Farbe gemalt wird, bekommt man einen sehr pastosen Farbauftrag.

Bei diesem Kunstprojekt kann außerdem auch über die einzelnen Bildebenen eines Gemälde gesprochen werden (Vorder- Mittel- und Hintergrund).

Alle meine Kunstprojekte sind vom Aufbau der Folien her genau gleich! Wie das genau aussieht, findest du HIER!

Blick ins Material:

Klicke auf das Bild, um direkt zum Material bei Eduki zu kommen!


Weitere Artikel zu meinen Kunstprojekten gibt es HIER!