Farben spielen in unserem Alltag eine sehr große Rolle! So ist z.B. in erster Linie die Farbe eines Produktes ausschlaggebend dafür, ob es gekauft wird oder nicht. Doch wie funktioniert die Wahrnehmung von Farbe eigentlich?

Das sichtbare Spektrum

Um zu begreifen, wie das menschliche Auge Farbe wahrnimmt, muss man zunächst einmal wissen, dass das sichtbare Licht bereits (fast) alle Farben beinhaltet. Licht ist der sichtbare Teil des elektromagnetischen Spektrums. Die meisten Menschen können Wellenlängen zwischen circa 400 Nanometern ( nm ) und 780 nm mit dem Auge wahrnehmen. Dieses Spektrum umfasst die Farben Violett, Blau, Cyan, Grün, Gelb, Orange, Rot und Dunkelrot.

Der Mensch ist nicht in der Lage radioaktive, Röntgen- oder UV-Strahlung wahrzunehmen. Ebensowenig kann er Infrarot-Strahlung und Radionwellen sehen.

Spektrum Farben
Spektrum, Wikimedia Commons, gemeinfrei

Mithilfe eines Prismas kann man nachweisen, dass das weiße, sichtbare Licht tatsächlich aus den sechs Spektralfarben (Violett, Blau, Grün, Gelb, Orange und Rot) bestehen. Ein Lichtstrahl der durch ein Prisma geschickt wird, werden die einzelnen Spektralfarben sogar nach ihren jeweiligen Wellenlängen sortiert.

Prisma-Farben

Rot besitzt die längsten Wellen und ist ganz oben angeordnet. Blau und Violett besitzen die kürzesten Wellen und sind ganz unten angeordnet.

Dieses Phänomen ist auch bei jedem Regenbogen zu beobachten. Hier übernehmen die unzähligen Regentropfen die Aufgabe eine Prismas und brechen das Licht in seine Spektralfarben auf.

Warum ist eine Tomate rot?

Wenn jetzt ein Lichtstrahl der Sonne oder einer künstlichen Lichtquelle auf einen Gegenstand, z.B. einer Tomate trifft, passiert folgendes:

Die Tomate „schluckt“, also absorbiert, alle Bestandteile des Lichts, außer die roten (langwelligen) Lichtwellen. Diese werden dann vom Auge des Betrachters wahrgenommen. Alle anderen Lichtwellen, also z.B. die grünen oder blauen erreichen das Auge nicht. Aus diesem Grund wird eine Tomate als Rot wahrgenommen. Das Gehirn speichert den Farbeindruck eines Gegenstandes immer sofort im Langzeitgedächtnis ab.

Tomate Farben

Wie nehmen unsere Augen Farben wahr?

Unsere Augen sind eigentlich gar nicht für die Wahrnehmung von Farben verantwortlich. Das passiert erst im Gehirn. Unsere Augen sind vergleichbar mit einem mechanischen Gegenstand, z.B. einer Kamera. Die elektromagnetischen Wellen in den unterschiedlichsten Längen gelangen durch die Pupille ins menschliche Auge und treffen auf die winzigen Stäbchen und Zapfen, die auf der Netzhaut des Auges sitzen. Jeder Mensch besitzt ca. 6 Millionen Zapfen, die für das Farbsehen verantwortlich sind und ca. 120 Millionen Stäbchen, die das Hell-Dunkel-Sehen verantwortlich sind und vor allem beim Sehen in der Dämmerung und bei der dreidimensionale Wahrnehmung eine wichtige Rolle spielen.

Der Mensch besitzt drei verschiedene Zapfenarten:

  • die L-Zapfen nehmen vorrangig den Farbreiz der Strahlung aus dem langwelligen Rotbereich wahr (engl. long wavelength)
  • die M-Zapfen den mittleren Grünbereich (engl. medium wavelength)
  • die S-Zapfen den kurzwelligen Blaubereich des Spektrums (engl. short wavelength)
Augen Farben

Je nachdem, welche Zapfen stimuliert werden, entsteht der Farbeindruck von Rot, Blau und Grün. Doch auch alle anderen Farbeindrücke können erzeugt werden. Um das zu verstehen, muss ein Blick auf den RGB-Farbraum geworfen werden.

RGB-Farbenraum Farben

Wenn z.B. eine gelbe Banane betrachtet wird, erreichen lang- und mittelwellige elektromagnetische Wellen das Auge. Es werden somit sowohl die L-Zapfen (für Rot), als auch die M-Zapfen (für Grün) gleichzeitig stimuliert! Es entsteht der Farbeindruck Gelb!

Farbe entsteht erst im Gehirn

Wenn ein Gegenstand betrachtet wird, dann wird ein Abbild des Gegenstandes auf dem Kopf stehend auf die Netzhaut des Auges projiziert. Der Farbeindruck und das Abbild des Gegenstandes wird mithilfe des Sehnervs ans Gehirn weitergeleitet. Dort wird das Gesehene mit bereits gemachten, früheren Erinnerungen abgeglichen und interpretiert. Jetzt erst wird das auf dem Kopf stehende Bild wieder umgedreht und so erkannt, wie es wirklich aussieht. Das Alles passiert in Sekundenbruchteilen und ununterbrochen!

Unsere Augen sind eben wirklich ein Wunder der Natur und wir sollten täglich dankbar dafür sehen, die Welt um uns und ihre vielen tollen Farben sehen zu können!

Ich habe für Eduki HIER eine Infopräsentation erstellt, die sich gut für den Einsatz im Kunstunterricht eignet! Darin ist alles noch mal kurz und sehr ansprechend zusammengefasst!

Weitere Artikel und Materialien zur Kunsttheorie findest du HIER!

Meine Präsentation zum Thema „Farben genau bestimmen“ gibt es hier!

Hier ist noch ein tolles Video vom Youtube-Kanal „schoolseasy“, das sich ebenfalls gut für den Einsatz in deinem Kunstunterricht eignet:


Bildquellen:

Strahlung Skala: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Spectre.svg, Tatoute and Phrood~commonswiki, CC BY-SA 3.0
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/, via Wikimedia Commons

Prisma: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Prism-rainbow-black.svg, Prism-rainbow.svg: Suidrootderivative work: Sceptre, CC BY-SA 3.0 https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0, via Wikimedia Commons

Auge: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Auge_(schematisch)_vereinfachte_Beschriftung.svg, Talos, colorized by Jakov, CC BY-SA 3.0 https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0, via Wikimedia Commons

RGB-Farbraum: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Synthese%2B.svg, Quark67, CC BY-SA 3.0 https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0, via Wikimedia Commons