Ein Porträt zu zeichnen ist genauso schwierig wie faszinierend! Mit der richtigen Anleitung und einer guten Vorbereitung klappt es aber bei jedem Kind.

Worum geht`s?

Ein Porträt zu zeichnen ist zwar sehr schwierig, aber kein Ding der Unmöglichkeit. Besonders weil wir es von Geburt an gewohnt sind, menschliche Gesichter auseinander zu kennen, fällt es uns sofort auf, wenn in einem gezeichneten Gesicht irgendetwas nicht stimmt. Ein Klassiker ist es beispielsweise, die Augen zu groß zu zeichnen.

Viele Faktoren spielen beim Zeichnen eines Gesichts eine Rolle. Erst wenn alle diese Faktoren zusammenspielen, ist es ein gelungenes Porträt.

Beispiel aus dem Material

In meiner Präsentation für Eduki habe ich in 14 einfachen Schritten zusammengefasst, wie man ein realistisches Gesicht zeichnen kann. Das Hauptziel ist es dabei, mit meiner erprobten Methode ein Gesicht zu erstellen, bei dem alle Proportionen passen.

Es geht hierbei nicht darum, ein perfektes Gesicht zu gestalten. Viel mehr soll den Kindern und Jugendlichen einfach eine gute Methode mitgegeben werden, wie man einfach ein realistisches Gesicht gestalten kann.

Klicke auf das Bild, um direkt zum Material bei Eduki zu kommen!

Ein Arbeitsblatt, das sich ideal als Ergänzung zum Thema Porträtzeichen eignet, findest du ebenfalls auf meinem Profil bei Eduki. Klicke dazu einfach auf das Bild, um direkt zum Material bei Eduki zu kommen.

Die Bildgattung Porträt spielt, als Teil der fünf Kunstgattungen, in der Kunstgeschichte schon immer eine wichtige Rolle. Ich habe dazu für Eduki ein dreiseitiges Infoblatt erstellt, in dem folgende fünf Kunstgattungen einfach und verständlich erklärt werden:

  • Porträt
  • Landschaftsbild
  • Genremalerei
  • Historienmalerei
  • Stillleben

Ich habe dazu HIER bereits einen Artikel verfasst.

Klicke auf das Bild, um direkt zum Material bei Eduki zu kommen.